Recherche

Die Bestände des Mikrofilmarchivs sind als Metadaten in den Verbundkatalog der Universitätsbibliothek Basel eingepfelgt und über dessen Online-Katalogsystem unter http://baselbern.swissbib.ch/ recherchierbar. Die im Archiv versammelten Quellen sind darin unter der Signatur ihrer Herkunftsbibliothek eingetragen. Letztere sind sowohl ausgeschrieben als auch in Form der aktuellen RISM-Siglen mit Hilfe der Volltextsuche auffindbar. Die interne Standortangabe des Mikrofilmarchivs finden Sie im Katalog unter dem Eintrag >Signatur<. Bitte notieren Sie diese Signatur und bestellen Sie damit die gewünschte Mikroform per E-Mail oder persönlich im Mikrofilmarchiv im Musikwissenschaftlichen Seminar (Raum 106).

Neben den üblichen Mikrofilmformaten (Rollfilm, Fiches) verfügt das Archiv mittlerweile auch über einen beträchtlichen Bestand an Digitalisaten, die auf CD ausgegeben werden.

Trefferliste für Mikrofilme des Musikwissenschaftlichen Seminars im Bibliothekskatalog Aleph. (Die Resultate können über "Suche modifiziert" weiter eingegrenzt werden.)

Trefferliste für Mikrofilme des Musikwissenschaftlichen Seminars im Bibliothekskatalog Swissbib (Die Resultate können über "Erweiterte Suche bearbeiten" oder über die Verfeinerungsmöglichkeiten in der rechten Spalte weiter eingegrenzt werden.)


Benutzung

Die bestellten Mikroformen werden zu den regulären Archivöffnungszeiten oder zu vereinbarten Terminen von Hilfsassistierenden (Raum 106) ausgegeben. Zur Ansicht und Reproduktion der Filme stehen den Benutzern des Mikrofilmarchivs Arbeitsplätze sowie Ansichts- und Reproduktionsgeräte zur Verfügung (Raum 104). Eine Ausleihe der Filme ausser Haus ist nicht möglich.

Ausstattung

Universal-Mikrofilmscanner "delta plus"

Mikrofilmlesegeräte

Universal-Mikrofilmscanner "delta plus"

Mit dem Universal-Mikrofilmscanner "delta plus" der Firma Zeutschel verfügt das Archiv über das derzeit modernste am Markt verfügbare Scan-Gerät. Dieses ermöglicht schnelle und präzise Arbeit mit allen Mikroformen sowie das Erstellen hochqualitativer Reproduktionen unterschiedlichster Formate.

Mikrofilmlesegeräte Copex L35 und OL 3

Zum Einsehen diverser Mikroformate stehen in Raum 104 zwei analoge Mikrofilm-Lesegeräte zur Verfügung. Der Copex L 35 der Firma Walter Rentsch ermöglicht die hochaufgelöste, ergonomisch bequeme Arbeit mit allen Rollfilmformaten. Das Universal-Lesegerät OL 3 der Firma Zeutschel eignet sich besonders für die schnelle, unkomplizierte Durchsicht aller Mikrofilmformate.


Hinweis für Bibliotheken und Archive

Das Mikrofilmarchiv Basel veröffentlicht im Verbundkatalog der Universitätsbibliothek Basel ausnahmslos Metadaten der gesammelten Bestände und stellt die darin eingetragenen Materialien in Form einer Präsenzbibliothek ausschliesslich für Forschung, Lehre oder private Nutzung zur Verfügung. Sollten Sie als Inhaberinstitution einer Originalquelle nicht mit der Bereitstellung von Metadaten unserer Mikroformen in öffentlich zugänglichen Katalogen einverstanden sein, bitten wir Sie, uns dies mitzuteilen.