MWS-Exkursion in Prag

Im Rahmen der Übung „Musikstadt Prag“ unternahm das Musikwissenschaftliche Seminar im Oktober 2019 eine Exkursion nach Prag. Einen Einblick in das dort Erlebte erhalten Sie hier als Bericht mit Bildergalerie.

Datum der Exkursion: Sonntag–Mittwoch, 13.–16. Oktober 2019

Teilnehmer*innen: PD Dr. Hana Vlhová-Wörner, Prof. Dr. Matthias Schmidt; Julia Sterki, Louise Escher, Sarina Leuenberger, Sophie Thalmann, Alessandra Jermini, Victoria Dvorak, Cécile Del Don, Marianne Schweizer, Cathrin Dux, Marius Imholz, Matthias Voigt.

 

Programm:

Sonntagabend: Nach der Anreise erfolgte der gemeinsame Start des Aufenthalts in Prag in Form eines Abendessens im Café Louvre an der Nationalstrasse. Das Gericht Svíčková na smetaně – englische Übersetzung: Braised Beef with Creamy Sauce – bildete den Einstieg in die tschechische Küche. Zudem wurde festgestellt, dass in Prag eine spezielle Cola-Marke namens „Royal Crown Cola“ kursiert.

Am Montagvormittag führte Hana Vlhová-Wörner durch wichtige Sehenswürdigkeiten der Stadt, zu denen die Student*innen jeweils kleine Beiträge referierten. Vom barocken Vrtba-Garten ging es hinauf zum Hradschin („Burgstadt“), dessen erhöhte Lage einen schönen Blick auf die Stadt ermöglicht. Nach der Prager Burg wurden die St. Veitskathedrale sowie die gegenüberliegende Basilika des Heiligen Georgs besichtigt. Letztere zeichnet sich durch eine tolle Raumakustik aus, durch die sich besonders der Gregorianische Gesang eindrücklich entfalten kann.

Nach einer Stärkung im Restaurant Malostranská Beseda verbrachten die Exkursionteilnehmer*innen den Nachmittag im tschechischen Musikmuseum, wo das Musikwissenschaftliche Institut Prag eine Jubiläumsausstellung eröffnete. Neben dem Museumsbesuch beinhaltete der Nachmittag auch einen Gang zur Moldau sowie eine Kurzbesichtigung der Philosophischen Fakultät der Universität, bevor ein gemeinsames Abendessen den Tag ausklingen liess.

Eine Führung durch das Bedřich Smetana Museum machte den Anfang des Dienstagvormittags. Im Zentrum stand dabei die Sonderausstellung zu Smetanas wohl bekanntester Oper Die verkaufte Braut, die nicht zuletzt auch durch einen interaktiven Ausstellungsteil Anklang fand. Im Anschluss machten sich die Exkursionsteilnehmer*innen auf zu einem Gang durch die Altstadt, der von Hana Vlhová-Wörner geleitet und durch Referate von Student*innen bereichert wurde. Wichtige Stationen bildeten die Rotunde des Heiligen Kreuzes, das Nationaltheater, das Ständetheater – Uraufführungsstätte von Mozarts Don Giovanni – sowie das im jüdischen Viertel gelegene Rathaus mit der astronomischen Aposteluhr. Darauf folgte ein wohlverdientes Mittagessen im Restaurace Kolonial.

Das Nachmittagsprogramm bestand aus einer Besichtigung der Musikabteilung in der Nationalbibliothek – inklusive Zettelkasten-Katalog-System und Archiv-Schätzen. Hana Vlhová-Wörner und Matthias Schmidt ergänzten das Angeschaute durch wertvolles historisches Hintergrundwissen. Nach diesem ausgiebigen Tagesprogramm genoss die Exkursion anschliessend einen freien Abend.

Der Mittwochvormittag wurde im Bohuslav Martinů Institut verbracht. Aleš Březina – Leiter des Instituts, ehemaliger Student am Musikwissenschaftlichen Seminar in Basel und langjähriger Bekannter von Hana Vlhová-Wörner – stellte das Institut und dessen wichtigste Tätigkeiten vor. Dazu gehören die Arbeit an der Bohuslav Martinů Gesamtausgabe, die Herausgabe von Zeitschriften sowie auf institutioneller Ebene die Zusammenarbeit mit der Paul Sacher Stiftung in Basel. Besonders interessant für die Student*innen ist zudem die Möglichkeit, sich am Institut in Form von Praktika zu engagieren.

Dieser Besuch stellte den letzten Programmpunkt der Exkursion dar. Danach machten sich die Teilnehmer*innen per Nachtzug, Bus und Flugzeug auf die Heimreise.

 

Die Exkursion war für alle Beteiligten überaus bereichernd und stellt zweifellos ein Highlight der Seminaraktivitäten in jüngster Zeit dar. Besonderer Dank gebührt an dieser Stelle Hana Vlhová-Wörner für die Organisation und Durchführung sowie natürlich auch allen Referent*innen in Prag, welche uns während ihren Präsentationen das jeweilige Institut voller Enthusiasmus näher gebracht haben.

Děkuju moc Praha!

 

Bericht: Cathrin Dux

Fotos: Teilnehmer*innen der Exkursion