04Dec 2019
10:15

Vortragssaal, Musikwissenschaftliches Seminar, Petersgraben 27, 4051 Basel

Veranstaltungen

Kolloquium mit Claudia Mareis

Am Mittwoch, 4. Dezember findet im Musikwissenschaftlichen Seminar ein Kolloquium mit der Design- und Kulturwissenschaftlerin Prof. Dr. Claudia Mareis statt, in dem es um "Creative Problem-solving" gehen wird.

Claudia Mareis

Prof. Dr. Claudia Mareis; © Michelle Mantel

Der Beitrag von Prof. Dr. Claudia Mareis behandelt aus kultur- und wissenshistorischer Perspektive die Konjunktur von Kreativitätsmethoden und -diskursen in der Nachkriegszeit. Beteiligt daran waren Akteure aus den Naturwissenschaften, dem Ingenieurs- und Konstruktionswesen, der Psychologie, der Pädagogik sowie der industriellen Gestaltung. Sie alle fühlten sich von einem Konzept angezogen, das Kreativität als eine innovative und vor allem nützliche Problemlösungskompetenz sah, als «ability to respond in a novel and useful way to a problem». Die Fähigkeit, neuartige, nützliche Dinge zu ersinnen und schlecht strukturierte Probleme zu lösen, stellte insbesondere während des Kalten Krieges eine wichtige sozioökonomische Ressource dar, auf die niemand verzichten wollte. Im Fokus des Vortrags steht somit ein bestimmtes, nämlich «instrumentelles» Verständnis von Kreativität und Kreativitätsmethodik, das durch seine starke Problem-, Prozess- und Anwendungsorientierung definiert, aber auch limitiert wird. Ein Ausdruck, der dieses Verständnis treffend beschreibt, ist jener des creative problem-solving.

Zusätzlich zum Kolloquium hält Prof. Dr. Claudia Mareis am Donnerstag, 3. Dezember um 19:00 Uhr im Vortragssaal 6-301 der Hochschule für Musik / Klassik einen Vortrag zu dieser Thematik.

Die Texte «Brainstorming. Über Ideenproduktion, Kriegswirtschaft und ‹Democratic Social Engineering›» und «Kreativitätstechinken» von Claudia Mareis, die in das Thema von Vortrag und Kolloquium einführen, werden auf Anfrage von Felix Wörner (felix.woerner@unibas.ch) an die Teilnehmenden verschickt.

Hier finden Sie die Links zum Flyer der Universität Basel sowie dem Flyer der Hochschule für Musik.

Prof. Dr. Claudia Mareis ist Designerin sowie Design- und Kulturwissenschaftlerin. Seit 2013 ist sie Professorin für Designtheorie und -forschung an der Hochschule für Gestaltung und Kunst FHNW Basel. Sie ist die Leiterin des Instituts Experimentelle Design- und Medienkulturen IXDM und die Gründerin des dazugehörigen Critical Media Lab. Seit 2019 ist sie zudem Sprecherin des Exzellenz-Clusters «Matters of Activity. Image Space Material» an der Humboldt-Universität zu Berlin. Ihre aktuellen Forschungsschwerpunkte umfassen: Designtheorien und -methoden im 20. Jahrhundert, Wissensformate und -diskurse des Entwerfens, Schnittstellen von Design-, Medien- und Wissenschaftsforschung, experimentelle Design- und Medienkulturen, Geschichte und Kritik von Kreativität.

Zu ihren neueren Publikationen gehören:
Monographien: Design als Wissenskultur. Interferenzen zwischen Design- und Wissensdiskursen seit 1960. Bielefeld: Transcript 2011; Theorien des Designs zur Einführung. Hamburg: Junius 2014. Herausgeberschaften: Visuelle Zeitgestaltungen. Bildwelten des Wissens. Kunsthistorisches Jahr- buch für Bildkritik. Berlin/Boston: Akademie Verlag 2019, mit Claudia Blümle, Claudia und Christof Windgätter; Designing Thinking. Angewandte Imagination und Kreativität um 1960. München: Fink Verlag 2016; Manifestationen im Entwurf. Design – Architektur – Ingenieurwesen. Bielefeld: Transcript 2016, mit Thomas Schmitz, Roger Häußling und Hannah Groninger.


Veranstaltung übernehmen als iCal